Schulstraße 20  -  95683 Ebnath  -  Telefon: 09234 480
E-Mail: sekretariat@fichtelnaabtalschule.de

Kategorie: Schuljahr 2019/2020

Neue Doppelspitze an der Fichtelnaabtalschule

Amtseinführung von Rektor Alexander Köstler und Konrektorin Sandra Schmidl


Mit einem gelungenen Festakt wurde an der Fichtelnaabtal-Grund- und Mittelschule Ebnath-Neusorg die neue Schulleitung offiziell in ihr Amt eingeführt. Seit diesem Schuljahr sind Rektor Alexander Köstler sowie seine Stellvertreterin, Konrektorin Sandra Schmidl, in diesen leitenden Funktionen tätig.

Feuertaufe bestanden

Stellvertretend für seine Amtskollegen überbrachte der erste Bürgermeister von Neusorg Peter König die Glückwünsche des Schulverbands an die neue Schulleitung. Mit der Besetzung der Rektorenstelle durch Köstler sei ein nahtloser Übergang gelungen und die Feuertaufe – der Start des offenen Ganztags sowie das traditionelle Oktoberfest – bereits bestanden. Die stellvertretende Schulleiterin Schmidl habe er als Pädagogin kennengelernt, die sich tatkräftig für ihre neue Schule einsetzen werde. Mit den Worten „Wir ziehen gemeinsam an einem Strang“ würdigte er die hervorragende Zusammenarbeit, die bereits in den letzten Jahren praktiziert wurde, und mit großem Optimismus gehe er die nun vor ihnen liegende gemeinsame Zeit an.

Stärken ergänzen sich

„Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang, sondern der Zusammenklang.“ Mit dem Zitat des österreichischen Dichters und Lehrers Ernst Ferstl wünschte Schulamtsdirektor Rudolf Kunz dem neuen Duo mit seinen unterschiedlichen Neigungen und Stärken eine konstruktive Zusammenarbeit. An Köstler schätze er nicht nur seine Arbeit als Konrektor, sondern auch seine langjährige Tätigkeit als Fachberater Sport. Dieses Amt habe er mit Herzblut ausgeführt und seine Liebe zum Sport kam der Schule in hohem Maße zugute. So habe Köstler durch zahlreiche Sportprojekte maßgeblich zur Verleihung des Profils Sport-Grundschule beigetragen – ein Alleinstellungsmerkmal in der Oberpfalz. Ihm zur Seite stehe künftig eine sehr engagierte Stellvertreterin, die sich in den Bereichen Theaterpädagogik und Schulspiel bereits einen guten Namen gemacht habe – ein Feld, das die pädagogische Arbeit an der Fichtelnaabtalschule ergänzen könne.

Reißfester Geduldsfaden

Einen Leitfaden, wie so ein Schüler aufgebaut ist, gaben die Schülersprecher der Mittelschule dem neuen Schulleitungsteam mit auf den Weg. Dazu überreichten sie eine Grundausstattung, bestehend aus Energieriegel, Traubenzucker, einer Fichtelgebirgs-Wanderkarte für die Konrektorin, das Buch „World of Lehrkraft – ein Lehrer packt aus“ für Schulleiter Köstler, sowie einen extrastarken Geduldsfaden für die anstehenden Aufgaben.

 „Die Chemie stimmt“

Als Neuling fühlte sich Schmidl an der Fichtelnaabtalschule von der ersten Minute an sehr wohl, an der sie von allen sehr herzlich aufgenommen wurde. Dadurch fiel ihr die Entscheidung, ihren Wohnsitz von Wernberg-Köblitz nach Neusorg zu verlegen, umso leichter. Nun freue sie sich auf Herausforderungen, die das neue Amt mit sich bringe, wolle aber ihre bisherigen Tätigkeitsbereiche wie die Leseförderung, das bereits erwähnte Theaterspiel und den Englischunterricht nicht vernachlässigen. Als Klassleiterin schloss sie ihre Rede mit einem Zitat im Sinne von Clive Staples Lewis: „Kinder halten uns nicht von Wichtigerem ab. Sie sind das Wichtigste.“

„Fichtelnaabtal-DNA“

Köstler blickte in seiner Antrittsrede auf eine lange Verbundenheit mit der Fichtelnaabtalschule zurück. Als gebürtiger Brandner sei er quasi mit einer Art „Fichtelnaabtal-DNA“ aufgewachsen. Einige wichtige Stationen seiner 21-jährigen Dienstzeit ließ er dabei noch einmal Revue passieren. Dazu zählte unter anderem seine eigene Grundschulzeit an der Volksschule Ebnath. Das erste Dienstjahr in Neusorg 1998 als Lehramtsanwärter, das Wirken als Lehrer an der Fichtelnaabtal-Mittelschule 2007-2011 und seine seit 2013 ausgeübte Funktion als stellvertretender Schulleiter, durch die er die Strukturen an der Schule noch detaillierter kennenlernen und das Schulprofil entscheidend mitprägen konnte. Die umfangreiche und vielschichtige Tätigkeit an vorderster Stelle verglich er mit einem Schweizer Taschenmesser, der Schulleiter müsse sich im Alltag als Multifunktions-Tool bewähren. Besonders wichtig sei ihm dabei auch ein ausgeglichener Führungsstil, vergleichbar mit der optimalen Bespannung eines Tennisschlägers, nicht zu hart und nicht zu weich. Die gesunde Mischung mache aus, um möglichst zielsicher und erfolgreich zu sein. Er freue sich auf die Hauptaufgaben und Herausforderungen in der kommenden Zeit. Dazu zähle er neben der täglichen Schulverwaltung und -organisation vor allem die Formierung des neu zusammengesetzten Kollegiums, die anstehenden Sanierungen am Schulstandort in Ebnath, den Ausbau des offenen Ganztags mit Barrierefreiheit in Neusorg, die Weiterentwicklung der Digitalisierung sowie den Umgang mit gesellschaftlich-strukturellen Veränderungen und deren Auswirkungen auf die Schülerschaft, die er gepaart mit wertschätzender Kommunikation, gutem Zusammenhalt und einem Schuss Humor angehen möchte. Als positive Unterstützung für die Umsetzung sehe er vor allem die Schulfamilie, eine wie man sie sich nur wünsche könne. Köstler bedankte sich bei allen Anwesenden für die stets sehr gute Zusammenarbeit, auch bereits in den zurückliegenden Jahren.

Schon im Vorfeld überbrachten Vertreter des Elternbeirats ihre Glückwünsche. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Paul Pinzer aus der Klasse 4a mit einigen Akkordeonstücken. Das Lehrerkollegium hatte eine Überraschung für die Schulleitung vorbereitet und stellte zum Abschluss der Feierlichkeiten sein schauspielerisches wie auch musikalisches Talent mit dem Einakter „Auf der Fichtelnaab“ und dem Lied „Abc, in Neusorg da is schee“ unter Beweis.