Schulstraße 20  -  95683 Ebnath  -  Telefon: 09234 480
E-Mail: sekretariat@fichtelnaabtalschule.de

Kategorie: Schuljahr 2016/2017

Oktoberfest 2016

10 Jahre Fichtelnaabtalschule


Bei traumhaftem Herbstwetter  feierte die Fichtelnaabtalschule Ebnath-Neusorg ihr traditionelles Oktoberfest. Die Sonne strahlte auf den Pausehof der Mittelschule in Ebnath, auf dem sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Gäste zum Festbeginn eingefunden hatten.

Rektorin Sabine Graser begrüßte besonders die Schulverbandsvorsitzenden, ersten Bürgermeister Manfred Kratzer und ersten Bürgermeister Peter König, sowie ihre Amtskollegen im Schulverband, ersten Bürgermeister Ludwig König und ersten Bürgermeister Franz Tauber, sowie den neu gewählten Elternbeirat. Es sei bemerkenswert mit wie viel Einsatzbereitschaft die schulische Arbeit seitens der Sachaufwandsträger und der Elternschaft unterstützt würden. Nur in diesem harmonischen Miteinander könne ein derartig umfangreiches Angebot im Bereich der Bildung und Erziehung für die Schülerinnen und Schüler möglich gemacht werden. Das Fest fände aus einem besonderen Grund heuer am Schulstandort Ebnath statt. Die Schulverbände der Fichtelnaabtal Grund- und Mittelschule mit dem Sitz der Schulverwaltung in Ebnath bestehen seit 01.08.2006. Das Jubiläum der bereits zehn Jahre alten weit- und zukunftsreichenden Entscheidung seitens der Politik und Schulaufsicht gelte es besonders zu feiern.

Dies unterstrich auch erster Bürgermeister der Gemeinde Ebnath, Manfred Kratzer, in seinem Grußwort. Stellvertretend für seine Amtskollegen betonte er die Bedeutung des Schulverbandes für die Gestaltung einer wohnortnahen Schule im Primar- und Sekundarbereich. Auf dem Hintergrund der demographischen Entwicklung entschlossen sich die damaligen Verantwortlichen der oberpfälzischen Gemeinden Pullenreuth, Neusorg, Ebnath und Brand, sowie im Bereich der Mittelschule der oberfränkischen Gemeinde Mehlmeisel die Schulsprengel vor 10 Jahren neu zu gestalten und ihre Schulstandorte auf zwei zu vereinen. Neusorg für die Grundschule, Ebnath für die damalige Haupt- und jetzige Mittelschule. Die politischen Gespräche zur Schaffung der Fichtelnaabtalschule waren mitunter nicht leicht, doch wiesen sie den richtigen Weg in die Gestaltung der Zukunft. Die Fichtelnaabtalschule steht als viertgrößte Schule im Landkreis Tirschenreuth und stellt eine der drei unter einer gemeinsamen Schulleitung geführten Grund- und Mittelschulen dar. Die weiterhin bestehende Bereitschaft zur Investition in die Zukunft zeige u.a. die genehmigte energetische Sanierung und barrierefreie Ausgestaltung des Schulhauses in Ebnath.

Als weitere Ehrengäste konnten Pfarrer Hans Riedl, sowie Altbürgermeister Günter Pöllmann und Konrektorin a.D. Maria Kaiser im Laufe des Festes begrüßt werden. Dem ausgeschiedenen Elternbeiratsvorsitzenden, Norbert Saar, dankten Rektorin Sabine Graser und Konrektor Alexander Köstler auch im Namen der Schule für die langjährige konstruktive Zusammenarbeit und die engagierte Unterstützung mit einem kleinen Präsentkorb.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern hatten die Lehrkräfte ein umfangreiches Programm zum gemeinsamen Feiern gestaltet.
Nach dem Line-Dance der Mädchen aus der siebten bis neunten Klasse verteilten sich die Scharen im und um das Schulhaus. Beim Bobby-Car-Rennen und Hindernisparcours hieß es sportliches Geschick und Ausdauer zu beweisen. Es galt Sack zu hüpfen, beim Darten ins Schwarze zu treffen, Pedalos zu fahren und vieles mehr. Wer wollte, konnte sich im Werkraum kreativ betätigen und Holzwürfel bemalen oder in der „Hexenküche“ Spitzwegerich-Sirup, Kräutersalz und Kräuterbutter herstellen. Bei Referaten und Vorträgen zu Spezialthemen der Kinder konnte man sein Wissen erweitern. Seine Kenntnisse unter Beweis stellen musste man beim Musikquiz und beim Europaquiz. Schüler, die es eher ruhig bevorzugten, konnten sich in der Schminkecke schminken lassen, ein Mandala aus Naturmaterialien legen oder im Spielezimmer verschiedene Brett- und Gesellschaftsspiele spielen. Zur letzten Festrunde lud ein schauriger Gespenstertanz mit rhythmischer Untermalung die Festgäste ein.

Ohne einen wie immer aktiven und engagierten Elternbeirat wäre ein Fest eines solchen Ausmaßes undenkbar. Mütter und Väter hatten sich alle Mühe gemacht und dem Platz mit liebevoll zusammengestellten Arrangements auf den Tischen einen herbstlichen Touch  verliehen. Und auch die Versorgung mit Speisen und Getränken hatte die Elternvertretung übernommen, für reibungslosen und perfekten Ablauf gesorgt und so einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet. Bis zum Abend gab es regen Besuch an den Essenständen. Steaks und Bratwürste wurden nahezu restlos verzehrt.

Der Dank der Schulleiterin galt auch zum Schluss den Helferinnen und Helfern hinter Theken und in der Küche, wo sie schon lange vor Beginn aktiv waren sowie dem Team vom BRK zur Absicherung. Ebenso schnell wie aufgebaut war, wurden die Spuren des Oktoberfestes 2016 durch Zusammenarbeit von Eltern, Schülern und Lehrern wieder beseitigt.  

Viele Helfer hatten für eine große Zahl an Besuchern ein tolles Fest ermöglicht zum gemeinsamen Start in ein erfolgreiches Schuljahr.